Ausstellung The Flamboyant Life and Forbidden Art of George Quaintance

Morgen ist es soweit. Die Ausstellung The Flamboyant Life and Forbidden Art of George Quaintance wird am Freitag, den 26.4.2019 um 19 Uhr im TASCHEN Store auf der Schlüterstraße 39 in Berlin eröffnet. Ihr seid herzlichst eingeladen.

Wer ist George Quaintance?

Der Künstler George Quaintance ist einer der wichtigsten Künstler, die maskuline Fantasiewelten in der Kunstwelt prägten. Im Jahr 1957 ist Quaintance verstorben, doch hinterließ ein außergewöhnliches Lebenswerk.

In Zeiten wo Homosexualität ein absolutes Tabu Thema war und männliche Geschlechtsteile in der Kunst verpönt waren, widmete sich George Quaintance seiner lebensfrohen, farbintensiven und verführischen Malerei, die heute zu begehrten Objekten von Kunstsammler geworden sind. Seine Werke werden nicht in Auktionen verkauft, sondern werden stets privat zwischen Sammlern verkauft. Bis heute sind nur wenige Werke des Künstlers im Umlauf. Es sind allein nur 55 Exemplare und so heiß begehrt.

Wer eins seiner Werke kaufen möchte, kann ein wenig auf der TASCHEN Website stöbern. Die Kunstwerke kosten z.B. um die 60 000 Dollar.

Der TASCHEN Verlag widmet diesen besonderen Künstler ein ganz besonderes Buch und offenbart seine Lebensgeschichte der Öffentlichkeit.

Neben der Malerei wagte sich George Quaintance in anderen Gebieten. Als Tänzer im Varieté, Porträt Künstler der Washingtoner Reichen und Friseur von Promis machter er von sich reden.

Als XXL Buch verlegt TASCHEN das Werk QUAINTANCE von Reed Massengill.
Das Buch enthält neben sämtlichen Ölgemälden auch Fotografien und zeichnet das erstaunliche Leben des Künstlers nach. Obwohl Quaintance männliche Geschlechtsteile immer aussparen musste, haben seine fantasievollen und sinnlichen Bilder einen festen und wichtigen Platz in der Geschichte homosexueller Kunst. Natürlich könnt ihr natürlich auf der Ausstellungseröffnung am Freitag, den 26.4.2019 im TASCHEN Store in Berlin bewundern.


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.