Machen Filme, Games, Comics und Bücher gewalttätig?

Frieden wird es nie geben, solange wir Gewalt in den Medien abfeiern. In wie vielen Filmen, Büchern, Comics, Manga, Games etc. lösen Helden ihre Probleme mit Gewalt? Sogar friedliebende Hauptfiguren werden in Situationen gesteckt, wo sie zur Waffe greifen, um sich zu verteidigen, oder um sich zu rächen, oder um sich zu befreien. Und wir als Leser, Zuschauer und Zuhörer sind fasziniert und erfreut.

Je mehr Gewalt ein Film enthält, desto eher wird er auch angesehen, bewies eine Studie.

Viele wundern sich warum es so viel Gewalt gibt und warum in der Welt so viele Konflikte mit Gewalt gelöst werden. Weil es seit unserer Kindheit zum Alltag gehört. Selbst David besiegt Goliath mit Gewalt. Gewalt in den Medien ist schon eine sehr alte Angelegenheit. Seit der Mensch malen und schreiben kann, ist die Literatur und die Bilddarstellung übersät mit Gewaltdarstellungen und Gewaltverherrlichung.

Es ist einfach unterhaltsame Geschichten zu schreiben, wo der Held die Welt mit Gewalt rettet. Es ist schwer eine unterhaltsame Geschichte zu schreiben, wo der Held die Welt ohne Gewalt rettet.

Leider leben wir in einem Teufelskreislauf, wo wir Medien brauchen, wo wir durch Gewaltdarstellungen unseren Stress abbauen, was aber wiederum an einer anderen Ecke den Stresslevel steigert und uns Gewalt in unserer Welt akzeptieren lässt. Gewaltdarstellungen können sehr intensive Gefühle auslösen. Besonders junge Menschen und Männer suchen nach sehr intensiven Gefühlserfahrungen. Selbst wer Gewalt prinzipiell verabscheut, ist doch irgendwie davon fasziniert.

Geschichten, Filme, Comics, Games, Musik etc. beeinflussen unseren Gemütszustand und unsere Lebenseinstellung. Sie können uns gewalttätig machen und sie können uns friedlich machen.Das muss sich jeder Autor bewusst machen. Alles was wir schreiben, zeichnen, singen und zeigen hat eine Wirkung.
Ob sich ein Autor für die Wirkung seiner Werke verantwortlich fühlen will, ist seine Entscheidung, aber es ist eine Entscheidung, die das Leben aller Menschen auf der Welt beeinflusst.

Nur weil dich ein gewaltverherrlichendes oder ein Pro-Gewalt Game, Film oder Musikstück nicht aggressiv macht, oder deine Abneigung gegen Gewaltlösungen nicht beeinflusst, heißt es nicht, dass es andere nicht auch beeinflusst. Im Gegenteil, ich glaube, es gibt sehr wenige Menschen, die sich nicht beeinflussen lassen können.

Gewalt in Filmen und Computerspielen kann eine entsprechende Neigung junger Menschen oder ihre Toleranz gegenüber gewalttätigem Verhalten erhöhen. Besonders das ständige Einüben von Gewalt als Problemlösungsstrategie beispielsweise in Ego-Shootern gilt als bedenklich. Zitat bpb

Natürlich sind Medien nicht allein an all der Gewalt in unserem Leben schuld, aber sie spielt schon eine wichtige Rolle, die keiner belächeln sollte. Konsumenten und Produzenten von Medien sollten sich nach meiner Meinung ausführlich Gedanken machen und Verantwortung tragen. Ein wenig mehr Liebe kann nie schaden…

Als Zuschauer, Leser oder Zuhörer sucht man nicht nur nach Spaß und Nervenkitzel in den Medien, sondern auch oft nach einer Wahrheit oder Antworten. Hier kommt es heutzutage zum Problem, denn Gewalt ist nicht mehr ein Ausdruck oder Mittel, um Misstände darzustellen, oder um zu erziehen, sondern es wird als sinnloses Lockmittel eingesetzt, um unterbewusste Aggressionen auszuleben und zu erwecken. Selbst die Presse nutzt heutzutage dieses Lockmittel in ihren Überschriften und Texten. Sie erwecken den Voyeur und den Mörder in uns. Laut Sigmund Freud haben wir alle ab und zu die unbewusste Sehnsucht, unseren Familienangehörigen, Arbeitskollegen oder Freunden den Garaus zu machen. Es ist einfach unsere Aufmerksamkeit mit Gewalt zu gewinnen. Die Presse berichtet heutzutage sehr spekulativ und oberflächlich. Besonders bei der Berichterstattung über Terroranschläge ist erschreckend.

Fakt ist: Gewalt in den Medien macht nicht friedlich. Es gibt keine einflusslosen Medien, aber Gewalt in den Medien ist nicht die Hauptursache von Gewalt in der Realität.

Insgesamt lässt sich sagen, dass nach bisherigem Forschungsstand – und nach Meinung der Mehrzahl von Medienforschern – Gewaltdarstellungen in Unterhaltungsmedien die Entstehung aggressiver Gedanken, Gefühle und Handlungen begünstigen können. Zitat Spektrum.de
Die in der Werbung und in Unterhaltungsmedien gezeigten Konsumwelten beeinflussen unser aller Konsumverhalten. Wäre das nicht so, würden deutsche Unternehmen nicht jährlich 30 Milliarden Euro für Werbung ausgeben. Zitat bpb

KOMMENTARE

Kommentare

1 Gedanke zu “Machen Filme, Games, Comics und Bücher gewalttätig?

  1. Die Hauptverantwortlichen führ Gewalt sind die Jugendschützer und die Gewaltgegener. Als HBO in den USA seine „gewaltverherrlichten“ und „sexistischen“ Serien startete sank die Gewalt auf den Straßen.
    Bisher hat sich aber kein Jugendschützer zu seinen Verfehlungen bekannt.

Schreibe einen Kommentar