Albert Oehlen – Signierstunde TASCHEN STORE Hamburg

Albert Oehlen gilt als der erfinderischste abstrakte Maler unserer Zeit. Der Krefelder Künstler prägte die Kunst der Abstraktion unserer Zeit. Nach dem Abschluss an der Hamburger Hochschule für Bildene Kunst im Jahr 1978 wurde er der Welt bekannt. Heute lebt und arbeitet er in der Schweiz und Spanien, doch am 27.5.2019 kehrt er nach Hamburg zurück, um sein Buch mit den Titel ALBERT OEHLEN im TASCHEN STORE Hamburg zu signieren.

Wer diese Gelegenheit verpasst, um sich eine Unterschrift des Künstlers zu holen, ist selbst schuld. Sein Buch ALBERT OEHLEN mit seiner Unterschrift wird sicher in den nächsten Jahren sehr wertvoll werden.

Auf fast 500 Seiten offenbart das Buch über 400 Gemälde des Künstlers. Ebenso interessant sind die begleitenden Texte und Interviews, die uns die Kunst und die Person Albert Oehlen näher bringt.

Im Buch des Künstlers können wir ein beeindruckendes Essay über die Arbeit von Oehlen des chilenischen Autors Roberto Ohrt lesen. In seinen Worten bringt er uns das Lebensgefühl der 80er Jahre zurück. Absolut lesenswert. Nicht nur für die, die sich für Kunst interessieren.

Albert Oehlens Werke hat sicher jeder schon irgendwo gesehen oder bestaunen können: Ölgemälde, die Spiegel enthalten; Bilder, die sich auf
Primärfarben beschränken oder nur in Grautönen gemalt sind; grob gepixelte Bilder,
die mithilfe eines der ersten PCs entstanden; Collagen aus den Schnipseln bunter
Werbeanzeigen, die auf der Leinwand knallige Slogans zu abstrakten Elementen
transformieren; Kohlezeichnungen so groß wie eine Wand; Fingermalereien und
Darstellungen, in denen schwarze baumartige Umrisse sich zu einem Lexikon
abstrakter Formen verbiegen. (Zitat Pressetext TASCHEN Verlag)

Am 27.5.2019 signiert Albert Oehlen im TASCHEN STORE Hamburg sein Werk von 17 bis 18 Uhr.

TASCHEN STORE Hamburg
Bleichenbrücke 1-7
20354 Hamburg
Teilnahme per Email bestätigen

Albert Oehlen

Albert Oehlens Kunst lebt von waghalsigen Strategien. Mit ihnen hinterfragt der Künstler Bildsprachen und die Gesetze der Abstraktion und erschließt – häufig durch gänzlich unerwartete Mittel – immer wieder ästhetisches Neuland.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.