Gewalt gegen Frauen 2018 – immer schlimmer

Gewalt gegen Frauen 2018 – wir leben in einer zivilisierten Gesellschaft und trotzdem werden Frauen diskriminiert, misshandelt und ermordet. Ermordet, weil sie Frauen sind. In Mexiko werden jeden Tag sieben Frauen ermordet. Doch nicht nur im Ausland haben Frauen zu leiden, sondern auch in Deutschland und die Fälle von Gewalt gegen Frauen steigt. Im Jahr 2016 gab es 357 gemeldete Fälle von versuchten Mord gegen eine Frau. Von 357 Frauen wurden 146 Frauen getötet. Die Kriminalstatistiken sind nur Anhaltspunkte, da kann nur erfasst werden was angezeigt wird. Laut einer EU-Studie aus dem Jahr 2014 gehen nur 15 Prozent der Frauen in Deutschland zur Polizei, wenn ihr Partner gewalttätig wird. 40% der Frauen in Deutschland haben seit ihrem 16. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlebt. Und die meisten Täter sind nicht Fremde. sondern Partner, Ex-Partner, Verwandte oder Freunde. Tatort ist zumeist die eigene Wohnung.

Gewalt ist für zehntausende von Frauen in Deutschland eine alltägliche Erfahrung und das ist mehr als erschreckend. Im Jahr 2016 sind rund 109.000 Frauen Opfer partnerschaftlicher Gewalt geworden. Da war ein Anstieg entsprechender Fälle von 4,5 Prozent zum Vorjahr. Die Dunkelziffer liegt sicher weit höher. Und da ist sexuelle Belästigung, Vergewaltigung und Stalking nicht mitberechnet. Im Jahr 2016 gab es bei partnerschaftlicher Gewalt über 7500 gemeldete Fälle von Stalking, über 2500 gemeldete Fälle von Vergewaltigung und sexueller Nötigung (in der Partnerschaft, sonst über 7000 gemeldete Vergewaltigungen!!!), über 16500 gemeldete Fälle von Bedrohung und die meisten Medien schweigen darüber.  Jede dritte Frau in Europa hat als Erwachsene körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren. Das ist das Ergebnis einer EU-Studie aus dem Jahr 2014, bei der 42 000 Frauen befragt wurden.

Vor einigen Monaten offenbarten viele Frauen unter dem Hashtag #metoo ihre erschreckende Erlebnisse und ich bin mir sicher, das ist erst der Gipfel des Eisberges. Unsere Welt war schon immer frauenfeindlich und bis heute hat sich einiges geändert, doch viel zu wenig. Die Herrschaft der Männer ist noch überall präsent. Selbst in uns, in unserer Art des Denkens, des Bewerten und des Handelns. In den Medien herrschen noch überwiegend „Macho“ Fantasien und Frauen sind in erster Linie immer noch Lust-Objekte oder Dekoration. Stellt man eine Frau als emanzipiert dar, dann gibt man ihr typische „männliche“ Merkmale. Sie flucht, trinkt und löst ihre Probleme mit Gewalt. Man nennt heutzutage so etwas Gleichberechtigung. Sei respektlos und gewalttätig wie ein Mann und dann bist du genauso viel wert wie ein Mann. Aber ist das Gleichberechtigung? Ich denke Gleichberechtigung hat etwas mit Respekt, Frieden und Liebe zu tun.

Alle zwei bis drei Tage werde in Deutschland eine Frau von ihrem Partner getötet, doch dies werde zumeist nur dann wahrgenommen, wenn es sich bei dem Täter um einen Flüchtling handele. Gesa Birkmann von Terres des Femmes

In Deutschland regen sich immer noch sehr viele Menschen auf, wenn eine Frau das selbe Gehalt wie ein Mann verdienen will, wenn eine Frau ein Fußballspiel moderiert oder einfach ihre Meinung in der Öffentlichkeit sagt.

In Deutschland gibt es ca. 350 Frauenhäuser und 40 Schutzwohnungen, wo im Moment ca. 16 000 Frauen Schutz finden, aber viel mehr Frauen brauchen Schutz und so kommt es oft vor, dass viele Frauen in Not abgewiesen werden. Im Jahr 2017 besuchte erstmal ein Bundespräsident ein Frauenhaus.

Hilfetelefon – hier finden Frauen Hilfe – in 17 Sprachen Telefonnummer 08000 116 016 – es gibt auch ein Hilfechat https://www.hilfetelefon.de/

Gewalt gegen Frauen 2018 – Polizeiliche Kriminal-Statistik: im Jahr 2016 gab es bei den Delikten Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen insgesamt 1036 Fälle mit weiblichen Opfern. 435 Frauen wurden getötet

In vier Monaten wird die neue Statistik des Bundeskriminalamtes (BKA) zur häuslichen Gewalt, die jährlich anlässlich des „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“, veröffentlicht. Für Deutschland gibt es seit 2004 eine repräsentative Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Thema Gewalt gegen Frauen.

Der Femizid ist real und ein Thema, dass nicht verschwiegen werden darf und häusliche Gewalt fängt früher an als man denkt. Nicht nur Frauen werden Opfer, sondern auch Kinder. Im Jahr 2017 wurden 4247 Kinder missbraucht und das sind nur die gemeldeten Fälle. Über 1800 Kinder waren jünger als 6 Jahre alt. 143 Kinder wurden getötet. 13.539 Kinder wurden im Jahr 2017 als Opfer von Vergewaltigungen und anderer sexueller Gewalt erfasst. Die Polizei zählte zudem 16.317 Fälle des Besitzes und der Verbreitung von kinderpornographischem Material und die Kriminalität gegen Kinder nimmt zu.

KOMMENTARE

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.