Seit 2001 online – Der gute Blog

Seit 2001 online. Wie die Zeit vergeht. Dieser Blog ist tatsächlich 18 Jahre alt und somit sind wir jetzt volljährig. MILLUS, der gute Blog, der am Anfang ein Online Tagebuch des Comiczeichners Miguel E. Riveros Silva war und sich zum Blog Magazin mauserte.

Unzählige Layout Veränderungen, Server-Wechsel und Themenschwerpunkte hat der „gute Blog“ hinter sich. Wir haben viel erlebt und uns an zahlreichen Blog-Paraden und Blogger Events beteiligt. Und trotz der großen Konkurrenz haben wir echt lange überlebt und nach Blogger Maßstäbe sehr erfolgreiche Jahre gehabt.

Wer erfolgreich mit Blogs sein will, muss eine Menge Kraft, Zeit und Geduld aufbringen. Ebenso braucht man gute Kontakte, die einen unterstützen und die Kniffe des erfolgreichen Bloggens beibringen. Welche Backlinks man setzen muss, wie Blog Beiträge richtig geschrieben werden und welche Fehler man umgehen sollte.

Zwischen 2010 und 2012 habe ich (Miguel E. Riveros), eine Menge Zeit, Kraft und Geld in diesen Blog investiert und es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Im Dezember 2010 kam der große Hype. Über 35000 Besucher (unique Views) an einem Tag. Die richtigen Themen, die richtige Backlink-Arbeit und das richtige Timing, das war das Erfolgsrezept. Diese Formel hat sich bist heute nicht geändert, aber man muss wirklich sehr viel Zeit investieren.

Der richtige Zeitpunkt war das schwierigste, denn das bedeutete für mich oft schlaflose Nächte und im richtigen Moment auf bestimmte Knöpfe zu klicken. Heutzutage ist vieles automatisiert, doch wer erfolgreich sein will, braucht mindestens 3 Mitarbeiter im Social Media. Viele Unternehmen stellen oft nur eine Person für die Social Media Arbeit ein und wundern sich, warum es nicht wirklich klappt…

Der Konkurrenzkampf im Internet ist heutzutage sehr hart geworden und wer sich nicht in diesen Dschungel auskennt, hat so gut wie keine Chance.
Alte Hasen wie ich, kennen noch die Basics, die Gefahren, die Blacklist der Websites und Internet Leute, wissen wie man mit Trolle und Hetzreden richtig umgeht, wie man seinen Blog oder Websites schützt etc. – wir haben das Wachsen des Internets miterlebt und uns daran beteiligt.

Heute bin ich ein Beobachter geworden, ich hetze nicht hohen Views hinterher, oder versuche ein einflussreicher Influencer zu werden. Man ist älter, gemütlicher und weiser geworden.
Ebenso hat mich meine Arbeit in den Medien aus meiner Hobby-Blogger Beschäftigung heraus gezogen. Heute arbeite ich an TV Serien, Musikvideos, Illustrationen und Conceptart für Verlage und Unternehmen. Selbst staatliche Institutionen nehmen meine Dienste in Anspruch.

Trotzdem habe ich nicht wirklich aufgehört zu bloggen, denn ich blogge aus Leidenschaft, weil es mir Spaß macht und sozusagen meine Plattform ist, wo ich sagen, schreiben und tun kann was ich will. Totale Unabhängigkeit und das ist ein herrliches Gefühl. Ich entscheide alles und keiner kann sich einmischen. Falls es jemanden nicht gefällt, der ist nicht gezwungen diesen Blog zu besuchen oder zu lesen.

Die meisten der heutigen Blogger und Influencer gieren nach hohen Klickzahlen, Ruhm, Geld und Einfluss. Sie bloggen, stellen Bilder online oder schreiben über ihre Gefühle, um andere zu beeindrucken oder etwas zu erreichen. Kaum einer tut es einfach aus Leidenschaft oder ohne etwas erreichen zu wollen. Die Blogger, die einfach aus Spaß und für sich bloggen, gibt es eigentlich nicht mehr. Aber das ist das natürliche Ergebnis einer Leistungs- und Konkurrenzgesellschaft. Alles was man tut, muss etwas bezwecken, Sinn ergeben oder Geld/Erfolg generieren, sonst ist es nichts wert. Sehr traurige Einstellung, die uns schon im Kindergarten eingepflanzt wird.

MILLUS ist ein guter Blog, weil ich hier nur über Dinge schreibe, die ich mag, schätze oder interessant finde. Das Thema ist mir egal, einfach was mir in den Sinn kommt. Wann und wie ich etwas poste, hängt einfach von meiner Gefühlslage ab. Ich habe keine Regeln und keine Absichten.
Wenn ihr meinen Blog lest, dann wisst ihr, ich hetze nicht, ich jammere nicht, ich motze nicht und ich beschwere mich (fast) nie. Ich mache auf bestimmte Probleme aufmerksam oder versuche Themen aufzugreifen, die mir wichtig sind, und ich versuche aufzuklären, wenn ich das kann, denn wir leben in einer Welt, wo so viele Missverständnisse unser Leben prägen. Diese Welt und die Menschen haben viele Probleme, weil sie sich missverstehen oder vieles nicht wissen.

aus Moses Pelham Musikvideo / Millus 2018

Unwissen ist die größte Krankheit der Welt, deswegen sind Schulen so wichtig. (und das sagt jemand, der die Schule immer gehasst hat – Ironie des Lebens). Aber auch hier muss man wissen, wer die guten Lehrer sind. Lehrer, die euch ihre Meinung aufzwingen oder schmackhaft machen wollen, sind schlechte Lehrer, sogar wenn sie recht haben. Lehrer sollten nur die Aufgabe haben Fakten zu vermitteln und den Schüler selbst die Entscheidung überlassen, welchen Weg sie gehen wollen. Wenn die Schüler rechtsradikal oder linksradikal sein wollen, dann sollen sie das, aber sie müssen dann auch mit den Konsequenzen leben.

Das Gute im Leben und im Menschen ist mir wichtig. Liebe, Frieden und Respekt sind die Zutaten für das Gute. In dieser kapitalistischen Welt, die auf Konkurrenz und Karriere getrimmt ist, sind Dinge wie Frieden und Respekt fehl am Platze, denn Frieden kann es nicht in einer Konkurrenz-Gesellschaft geben. Was bedeutet denn Frieden? Das man sich nicht bekämpft. Was bedeutet Konkurrenz? Das man sich bekämpft. Versteht ihr? Wettkampf, Ehrgeiz und Belohnung werden in unserer Gesellschaft hoch gepriesen. Ängst geschürt, die auf Wettkampf und Ehrgeiz basieren. Wenn du schlechte Noten hast, dann wirst du unter der Brücke landen! Wenn du nicht dünn und vollbusig bist, wirst du nie einen schönen und netten Mann bekommen! Wenn du kein Geld hast, dann wirst du dir keine Playstation oder neue Niere kaufen können! Wenn du nicht in den TOP 10 bist, dann ist dein Leben wertlos!

Ich versuche seit Jahren aus dieser Konkurrenz-Welt auszubrechen, aber es ist schwer, wenn das ganze System darauf basiert. Meist stehe ich allein mit meiner Art zu sein. Während alle nach Antworten und einen Sinn suchen, brauche ich keinen Sinn oder keine Antwort. Ich versuche einfach glücklich und entspannt zu leben, die einfachen Dinge des Lebens zu genießen und zu helfen, wo ich kann.

Meine Hilfe wird natürlich oft ausgenutzt. Wenn mich Auftraggeber fragen, was ich für meine Arbeit haben will, sage ich oft: gebe mir das was du denkst, was ich verdiene und du geben kannst
Am liebsten würde ich umsonst meine Dienste anbieten, aber noch habe ich keine Lösung gefunden, um ohne Geld Miete, Strom und Essen zu bezahlen. Wie ihr seht, ich bin ebenso ein Gefangener des Geldsystems.

Eigentlich wollte ich über meine Bloggerzeit der letzten Jahre schreiben, aber wie immer bin ich etwas am Thema vorbeigesurft. Aber das ist das GUTE an diesen Blog – es gibt keine Regeln und ich lasse mich gleiten, ich springe ins Thema und schaue wo ich lande. Wenn es eine Bruchlandung wird, dann ist das so, wenn ich auf einen Schatz lande, dann ist das so.

Millus – Der gute Blog 2019

Es ist jetzt das Jahr 2019 und ich werde weiterhin über mein Leben, meine Arbeit, Filme, Serien, Streams, Produkte, Events und und und bloggen. Ich blogge über alles was mich interessiert und falls es euch auch interessiert, dann seid ihr herzlichst willkommen.

Auf die nächsten 18 Jahre. Und vielen lieben Dank an all die treuen Leser, die diesen Blog schon seit Jahren folgen.

PS: neue Comics werden jetzt endlich veröffentlicht. Nach meinen Ausflug in die Mangawelt, geht es zurück. Was erwartet euch?

  • DRECKIG (das Comic vom Video oben)
  • UNHEIMLICHE GESPENSTER GESCHICHTEN (neue Serie)
  • Comic Ratgeber (Titel steht noch nicht fest)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.