Der Sohn des Terroristen

Der Sohn des Terroristen – Die Geschichte einer Entscheidung. Dieses Wochenende wurde meinem Vater Hugo Riveros Gomez ein Denkmal gesetzt. Im Jahre 1981 wurde er vom chilenischen Geheimdienst verschleppt, gefoltert und ermordet. Er war eine Gefahr für die Regierung des chilenischen Diktators Augusto Pinochet.

Pinochet war am 11. September 1973 maßgeblich an dem von den USA geförderten Militärputsch gegen den demokratisch gewählten, sozialistischen Präsidenten Salvador Allende beteiligt. Von diesem Tag an regierte er Chile bis zum 11. März 1990 diktatorisch… [Quelle Wikipedia]

Mein Vater, ein junger Mann und Künstler, nahm den Kampf gegen den Terror und Wahnsinn auf. Ich wurde in einer Diktatur geboren, wo selbst kleine Kinder grausam gefoltert und ermordet wurden. Seit meiner Geburt lebte ich immer in Gefahr, auf der Flucht und im Visier von Spione und Auftragsmörder. Was viele aus Action- und Agentenfilme kennen, war mein Alltag.

In den Augen der Pinochet Regierung war ich der Sohn eines Terroristen. Der Sohn des Terroristen lautet auch der Titel des Buches von Zak Ebrahim, der als Abdulaziz El Sayyid Nosair geboren wurde. Er änderte seinen Namen, um ein Zeichen gegen den Fanatismus und Verbrechen seines Vaters El Sayyid Nosair zu setzen. Sein Vater war nicht nur bei der Planung des ersten Bombenanschlags auf das World Trade Center beteiligt, sondern auch an der Ermordung des militanten Rhabbi und Gründer der Jewish Defense League Meir Kahane. Damals war Zak Ebrahim ein kleiner Junge, der nach und nach das wahre Gesicht seines Vaters kennen lernte. Unter falschen Namen erlebte er mit seiner Mutter eine Irrfahrt des Lebens.

Auch ich habe eine Irrfahrt hinter mir. Als mein Vater ermordet wurde, waren meine Mutter und ich in Lebensgefahr. Normalerweise werden Kinder von Feinden entweder ermordet, da sie sich eines Tages rächen könnten, oder an eine kinderlose Familie von Geheimleuten oder Soldaten übergeben. Meist passierte das mit Babies, aber ich war damals schon vier Jahre alt. Wir schafften es aus Chile nach Deutschland zu fliehen. Die deutsche Regierung gab uns politisches Asyl. Um nicht im Fokus der chilenischen Auftragsmörder und Spione zu geraten bot uns der deutsche Geheimdienst und die deutsche Polizei eine neue Identität an, aber meine Mutter verzichtete.

Die nächsten Jahren waren wir ständig unterwegs. Ich wuchs in einer Welt voller Agenten und Künstler auf. Man lehrte mich in dieser Welt zu überleben. Die Welt ist in zwei Hälften aufgeteilt. In einer Welt der Lügen und in einer Welt der Wahrheit. Die meisten Menschen leben in der Welt der Lüge. Sie haben keine andere Wahl, denn sie haben keinen Zugang zur Wahrheit. Ich wurde in der Welt der Wahrheit geboren und die Wahrheit ist grausam. Heute sehe ich Menschen über Politik, Religion und Wirtschaft diskutieren. Versuchen sich ein Bild der Entscheidungen von Regierungen zu machen und hinter den Absichten von mächtigen Menschen und Unternehmen zu kommen. Aber wie soll man die Wahrheit erkennen, wenn die Wahrheit hinter tausend Türen und Schlössern verborgen ist. Trotzdem glauben viele zu wissen was die Wahrheit ist und welche Absichten die Mächtigen haben. Wer nicht mit den Mächtigen verkehrt und selbst ein Teil der Machtspiele ist, wird niemals die Wahrheit erfahren. Ich halte mich heute fern von der Wahrheit und den Machtspielen. Ich will nichts mit diesen Wahnsinn zu tun haben. Ich will nur meine Ruhe und meinen Frieden.

Trotzdem lebe ich angespannt, misstraue jeden, trainiere regelmäßig und gehe jeden Tag unzählige Fluchtpläne durch meinen Kopf. Ich überlasse nichts den Zufall. Ich verfolge die Wirtschaftsnachrichten, den Weg des Geldes, denn das Geld verrät dir alles. Ich weiß, ich werde niemals entspannen können oder mich sicher fühlen. Aber ich bin nicht unglücklich. Ich glaube, da ich in diese Situation geboren wurde und all das mein „normales“ Leben ist, ist es für mich einfacher, als für viele Erwachsene, die ein unschuldiges und friedliches Leben führten und sich dann im Krieg befanden.

Im Buch Der Sohn des Terroristen erkannte ich viele Dinge aus meinem Leben wieder, doch vieles war auch ganz anders. Mein Vater gilt als Held, während Zak Ebrahims Vater als Schwerverbrecher angesehen wird. Zak Ebrahim hat mit Hilfe des Journalisten Jeff Giles auf Grundlage eines Vortrags das autobiografische Buch verfasst. Erzählerisch ist es spannend und informativ, leicht formuliert und schnell gelesen. Ich kann jeden dieses Buch empfehlen, der wirklich etwas über Terrorismus und die Menschen hinter den Terror erfahren möchten. Die 112 Seiten sind als TED eBOOK beim S. Fischer Verlag erschienen.

Der Sohn des Terroristen
Die Geschichte einer Entscheidung (TED Books)
Leseprobe – hier klicken
Aus dem Englischen von Irmengard Gabler
Preis € 6,99
ISBN: 978-3-10-403545-1

zakEbrahim



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.