Casinokultur – Hier geht es um mehr als nur ums Spielen

Wer an Casinos denkt, dem wird unweigerlich die Großstadtmetropole Las Vegas einfallen. Die Stadt ist größtenteils vom Glücksspieleinkommen abhängig und als Statussymbol für das ausgelassene Spiel geworden. Doch in den letzten Jahren hat sich auf dem Gebiet ebenfalls die chinesische Stadt Macau sehr weit entwickelt und ringt mit der amerikanischen Wüstenstadt um die Krone. Da organisiertes Spielen in China generell verboten ist, bietet der Sonderstatus Macaus eine große Anlaufstelle für Touristen und Chinesen gleichermaßen. Wir haben uns Mal umgeschaut, wo das Casinothema in der Film- und Popkultur auftaucht. 

Der Klassiker James Bond
Special Agent des britischen MI6 mit dem Codenamen 007  – zumindest ist dies die Beschreibung des fiktionalen Charakters in der Spionagethriller-Reihe von James Bond. Er fährt nicht nur die ausgefahrensten Wagen und verfügt über die Lizenz zum Töten im Namen Ihrer Majestät, sondern teilt eine besondere Liebe für Frauen und Casinos. In verschiedenen Filmen erfährt man, dass er das Kartenspiel Baccarat am Meisten schätzt. Dieses Spiel besitzt einen besonderen Status und ist in Spielhallen meist nur in den VIP-Bereichen spielbar, ein klassisches High Society-Spiel also. Bonds Baccarat-Szenen kann man in „Dr. No“, „Thunderball“ „On her Majesty’s Secret Service“ und „GoldenEye“ sehen und besonders im Film „Casino Royale“ kann man Bond in den Casinos spielen sehen. Im Film „Diamonds are Forever“ sah man den Agenten ebenfalls in Las Vegas, ein passender Ort für den Agenten wie wir finden.

casinokultur
Pixabay

Die Vielfalt der Automatenspiele
Denkt man an Casinos, fallen einem die zahlreichen Kartenspiele wie Blackjack, Poker oder auch das Tischspiel Roulette ein. Man darf in der Hinsicht jedoch nicht die Automatenspiele vergessen, die in so gut wie jedem Casino anzutreffen sind. Anders als man jedoch vermuten könnte, sind diese auch mehr als nur ein Spiel, bei dem man gewisse Knöpfe drückt. Auch diese Spiele sind in der Filmszene immer wieder zu sehen, sei es in der Ocean’s-Trilogie oder dem 1995 Blockbuster mit Roberto DeNiro „Casino“, bei der die Slots im Fokus stehen. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund für ihre Beliebtheit. Die Flexibilität der Automaten hat zu einer Vielzahl verschiedener Franchise- und Genreadaptionen geführt. So findet ihr bei William Hill Games den „Hansel & Gretel“ Slot, der an das berühmte Märchen angelehnt ist oder auch den „Holmes and the Stolen Stones“ Slot, bei der man sich an dem berühmten Detektiv Sherlock Holmes ausgerichtet hat, zu dem es ebenfalls eine Vielzahl von Büchern, Filmen und auch eine TV-Serie gibt.


Pixabay

Casinos und Glücksspiele üben also eine spezielle Faszination auf Menschen aus, die sich in den verschiedensten Bereichen wie der Filmindustrie niederschlägt. Ein Grund hierfür ist das Gefühl von Spannung und der Reiz zum Spielen, bei der das Leben spannender und somit abenteuerlicher wird. Darüber hinaus ist der Spieltrieb uns allen angeboren – kein Wunder also, dass es solch eine Vielzahl von verschiedenen Glücksspielen gibt, die für jeden Geschmack etwas bieten. Die Zugänglichkeit ist hierbei ein weiterer Punkt, da man online viel einfacher an diese Spiele herankommt und genau das finden kann, was man wirklich sucht. Ansonsten bleibt immer noch die Möglichkeit die Koffer zu packen und den Las Vegas Strip zu erkunden.

KOMMENTARE

Kommentare

Schreibe einen Kommentar