HARDCORE besser als DEADPOOL?

HARDCORE – der neue Film des WANTED Produzenten Timur Bekmambetov kommt am 14. April 2016 in die deutschen Kinos. Der Name ist im First-Person-Experience Actionfilm Programm. Um es deutlicher zu erklären: man mischt CRANK, DEADPOOL und TERMINATOR, stellt die Mischung unter heftigen Starkstrom. Das Ergebnis: HARDCORE

Wer mit krassen Perspektiven, Achterbahnfahrten und krasser Gewalt nicht umgehen kann, sollte sich diesen Film nicht ansehen. Filmtechnisch ist es ein kleines Meisterwerk, den im GoPro Filmlook muss alles stimmen. Man hat sicher die Stunt Leute und Special Effects Leute an so manche Grenze gebracht. Wer diesen Film im Kino bis zum Schluss erträgt, kann sich das Prädikat HARDCORE geben.

Die amerikanisch/russische Co Produktion zeigt, man kann Großes und Innovatives auf die Beine stellen, wenn man bereit ist gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Regisseur Ilya Naishuller gibt mit HARDCORE sein Spielfilmdebüt und das wird sicher nicht sein letzter Filmspaß sein. „Mittendrin statt nur dabei“ – so lautet das Motto des Regisseurs. Beim Toronto International Film Festival 2015 begeisterte der Film über Cyborg Henry, der sich auf den Weg macht seine Frau zu retten und dabei jeden und alles niederschlägt bzw. niederschießt, das Publikum.

Die 90 Minuten Sci Fi HARDCORE Action bringen euch capelight pictures und Wild Bunch Germany auf die große Leinwand.

Hart – Härter – HARDCORE am 14.4.2016 im Kino.

KOMMENTARE

Kommentare

Schreibe einen Kommentar